Dankbarkeits-Challenge Persönlichkeitsentwicklung

Tag 25 | Meine Hobbies

Guten Abend, liebe.r Leser.in!

Ich weiss, ich weiss, ich bin schon wieder einen Tag im Verzug mit meinen Challenge-Posts…. Zur Zeit haben wir wie gesagt Besuch von unseren Bikerfreunden und ich jongliere zwischen Kochen und bewirten, Chillen mit den Freunden, Arbeiten für meine Kunden, Challenge-Artikel schreiben und genug Schlafen, damit ich das alles packe. Dieser Spagat gelingt mir leider nicht immer so, dass ich meine Artikel rechtzeitig posten kann. So einen Artikel schreiben, dafür brauche ich schon so 2 bis 3 Stunden im Schnitt, zwischen Texten, Bilder und Zitate raussuchen und formatieren.

Bloggen

Das ist aber auch ein guter Aufhänger für’s heutige Challenge-Thema… Zu meinen Hobbies gehört ja seit Neuestem auch das Bloggen, das mir sehr viel Freude bereitet und Dir hoffentlich beim Lesen meiner Gedanken ein paar neue Ideen oder Inspirationen bringt. Ich hab leider nur den zeitlichen Aufwand für meine Startchallenge leicht bis stark unterschätzt… 😎 ABER ICH SCHAFFE DAS! Jep! Und wenn ich zwei Tage dranhänge für die letzten Artikel!

Ich bin dankbar dafür, dass die heutige Technik es uns erlaubt, so einfach einen persönlichen Blog ins Leben zu rufen und der Welt Inspiration und Information durch das Teilen Deiner Gedanken und Aktivitäten zu schenken. Das Bloggen hilft mir auch, meine Gedanken zu sortieren, mir erst wirklich meine eigenen Einstellung zu bestimmten Themen bewusst zu machen. Und diese mit Deiner zu kreuzen, wenn Du Dich an der Diskussion via Kommentarfunktion in den Artikeln oder auch auf meiner Facebook-Seite Frankreich-Geflüster beteiligst. Darüber freue ich mich besonders 😉🥰

Bloggen, mein neues Hobby!

Singen und Kochen

Wenn ich so über meine Hobbies nachdenke, dann fällt mir gleich mein Artikel von Tag 23 | Meine Begabungen und Talente ein. Da spreche ich schon über zwei meiner grossen Lieblingsbeschäftigungen und Hobbies, in denen ich auch einige meiner Begabungen ausleben kann: das Singen und das Kochen!

Aus o.g. Zeitgründen bespreche ich diese beiden Hobbies hier nicht weiter und möchte hier nur dankbar sein dafür, dass ich diese Hobbies für mich entdeckt habe, die mir so viel gute Energie und Lebensfreude schenken!
Wenn ich Koche oder Singe, vergesse ich alles um mich herum und bin im sogenannten Flow, wo Du Eins bist mit dem, was Du gerade tust und nichts anderes mehr zählt! Das ist ein wunderbares Gefühl der Zeitlosigkeit und Leichtigkeit!

Unsere Hobbies geben uns Raum für die Entwicklung unserer Kreativität, stimulieren unsere Glückshormone und geben uns neue Energie, die wir für den Rest des Alltags so dringend brauchen. Deshalb ist es sooo wichtig, dass wir nicht nur Dinge tun, die wir denken, tun zu müssen, sondern auch Dinge, von denen wir wissen, dass sie uns einfach nur gut tun und tierisch Spass machen!

Praktizierst Du auch Aktivitäten, bei denen Du Zeit und Raum vergisst? Welche sind das? Schreibe es mir in einem Kommentar, wenn Du magst!

Du darfst Dir Zeit nehmen für Dich selbst! Das ist sogar lebensnotwendig… Die vielen Menschen, die einen Burnout erleiden, haben mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht auf ihre eigenen, ganz persönlichen Bedürfnisse gehört und es sich wegen der vielen Arbeit und der ‘Verpflichtungen’ verboten, sich Auszeit, also Zeit für ‘Nichtstun’ oder Zeit für Hobbies zu nehmen. Ist es das Wert? …

Was bist Du Dir selbst Wert? Wieviel Deiner Lebenszeit schenkst Du Dir selber? Zeit, die nur Dir gehört?

Als meine Kinder noch kleiner waren, und ich, vom Papa getrennt, alleinerziehend war, habe ich versucht, mir diese Zeit mehr oder weniger oft frei zu schaufeln und habe meinen Kindern folgendes erklärt:

“Wenn ihr möchtet, dass ich, eure Mama, immer fröhlich und entspannt und für euch da bin, dann brauche ich manchmal ein bisschen Zeit für mich selber. Ihr könnt mir dabei helfen, indem ihr mir ab und zu im Haushalt zur Hand geht, ein paar Aufgaben übernehmt, wie z.B. den Geschirrspüler ausräumen, staubsaugen, euer Zimmer alleine aufräumen, ein bisschen Wäsche zusammenlegen etc. Dann kann ich in der Zeit ein bisschen lesen, Musik hören oder auch mal meditieren. Und ich bitte euch, mich in diesen Momenten möglichst nicht zu stören, ausser es ist ganz arg dringend wichtig! …”

Das hatte den positiven Nebeneffekt, dass die Kids in diesen Aufgaben selbständiger wurden und heute ihren eigenen Haushalt führen können. Es gab einen Familienplaner, der in der Küche hing, und auf dem die einzelnen Aufgaben den Kindern zugewiesen waren. Und es hat ihnen auch das Respektieren der Bedürfnisse von Mitmenschen gelehrt. Das hoffe ich 😉

Dies erzähle ich Dir hier, weil ich denke, dass es als Mutter oder Vater sehr wichtig ist, die Zeit für seine eigenen Hobbies und Auszeiten aktiv einzufordern. Sonst kann Eltern sein schnell in Frust ausarten, was man nur all zu oft beobachten kann… Vielleicht hast Du ja Deine eigenen Eltern, Schwiegereltern oder Freunde in der Nähe, die mal auf Deine Kleinen aufpassen können, wenn Du “Luft” brauchst. Die darfst Du Dir auf jeden Fall ab und zu gönnen, denn nur dann kannst Du reibungslos als Papa oder Mama funktionnieren.

Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

Johann Wolfgang von Goethe
Einfach mal Nichts tun ist auch ein Hobby 😉

Motorrad fahren

So, jetzt wieder zu meinen anderen Hobbies:

Du hast es in anderen Artikeln schon gelesen: ich fahre leidenschaftlich gerne Motorrad!

Auf meinem Motorrad wird mein Kopf leer von den Alltagsproblemen. Wenn wir durch die wunderschöne, ständig wechselnde Landschaft düsen, dann werde ich eins mit der Natur, den Dörfern und Städten, die wir durchfahren. Manchmal kommen mir bei den Ausfahrten auch Antworten auf ungelöste Probleme. Vielleicht weil mein Kopf leerer und Platz für Neues ist? Ich weiss es nicht, aber es passiert und es tut einfach nur gut!

Ganz zu schweigen vom chilligen Ambiente unter Bikerfreunden, das ich so liebe und auch gerade diese Woche hier bei uns zu Hause im Ariège mit unseren Freunden aus den Vogesen wieder erlebe. Wir erzählen über unsere schönsten Fahrten, lachen sehr viel über witzige Anekdoten und uns selbst, kochen, essen und trinken gemütlich zusammen, die Männer fachsimpeln über ihre Maschinen, die Frauen lassen die Seele baumeln und unterhalten sich über die Spinnereien ihrer Männer… Kurz: wir sind einfach wir selbst und nehmen uns Zeit zum Leben!

Ich bin dankbar, dieses Hobby gemeinsam mit meinem lieben Mann praktizieren zu können. Meine Bikerfreunde sind auch seine und umgekehrt. Wir können uns das Hobby finanziell leisten und würden wahrscheinlich lieber den Kühlschrank weniger füllen als unsere Motorräder verkaufen! Obwohl: das Dillemma wäre gross! 😋

Und ich bin natürlich dankbar dafür, dass wir bisher alle unsere Touren gesund und heile gefahren sind! Ein besonderer Dank an dieser Stelle an meinen Schutzengel! 😇

Unsere Biker-Truppe in einem Manoir in Irland

Mach Dein Hobby zum Beruf?!

Nach einigen Jahren Persönlichkeitsentwicklung ist für mich heute die Krönung, wenn Du Deine Hobbies zum ‘Beruf’ machen kannst! Dann ist das schon sowas wie ‘Berufung’, oder? Was gibt es erstrebenswerteres im Leben, als mit DEM Deinen Lebensunterhalt zu verdienen, was Dir die grösste Freude bereitet und Dich Zeit und Raum vergessen lässt? Das fühlt sich doch dann nicht mehr nach Arbeit an?!

Ich hab für mich entschieden, dass ich ab jetzt Schritt für Schritt darauf hinarbeite, dass ich mein Geld immer mehr mit Aktivitäten verdiene, für die ich brenne und die ich leidenschaftlich gerne tue. Das ist ein Prozess, aber am Anfang steht die Frage: was will ich wirklich? Wie will ich es haben? Was macht mir Spass und Freude? Davon möchte ich mehr!
Was will ich nicht mehr? Das darf weniger werden!

Ich möchte nicht mehr auf einem Schiff ohne Kompass durch mein Leben navigieren. Ich möchte Kapitän meines Lebens sein, der weiss, wohin die Reise gehen soll, und der selbst seine Route dahin bestimmt.

Bist Du der Kapiän Deines Lebens?

Ich danke Dir, dass Du bis hierhin weiter gelesen hast und sage Dir bis morgen für meinen Dankbarkeits-Post zum Thema Mein Körper.

Für was meine französische Blogger-Kollegin und Challenge-Partnerin Marie-Anne zum heutigen Thema dankbar ist, kannst Du hier auf ihrem französischen Blog lesen: www.evolutionpersonnelle.fr/

Geteilte Freude ist doppelte Freude.
« Une joie partagée est une joie décuplée. »

Unbekannt | Inconnu
Dir hat mein Artikel gefallen? Auf Deinen Lieblingsmedien weiterflüstern :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Hier kannst Du mir einen Kommentar hinterlassen :-) Dankeschön!